Mundschutz

Mundschutz

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

 

ab sofort sollte keiner mehr ohne Mundschutz unterwegs sein.

 

Selbst der einfachste Mundschutz trägt dazu bei, dass sich der Coronavirus langsamer und weniger verbreitet. DARUM geht es jetzt. Die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, damit unser Gesundheitssystem genug Zeit und Kapazität hat zu reagieren um die schwersten Patienten zu behandeln. 

 

Jeder von uns kann in diesem Moment infiziert sein ohne es zu wissen. Die Inkubationszeit beträgt mehr als eine Woche. Vielen Angesteckte merken nicht mal nach einer Woche keine Symptome. 

 

Den meisten von uns passiert nichts, selbst wenn wir erkranken. Die Sterbequote bei Menschen unter 50 liegt bei nur 0,2 %, bei Menschen bis 60 dann bei etwa 1 %. Kinder gefährdet das Virus so gut wie gar nicht.

 

DOCH alle Infizierte verbreiten das Virus weiter, bis es zu den meist gefährdeten Gruppen gelangt

 

  • Menschen über 60, ganz besonders dann über 70 und 80 Jahre (bei den über 80-jähringen liegt die Sterbequote bei 15 Prozent)
  • Menschen mit anderen schweren Erkrankungen und Komplikationen

 

Der Virus verbreitet sich durch Tröpfcheninfektion, sprich durch Ausatmen, Sprechen, Husten und Keuchen. Entweder gelangt das Virus direkt in den Mund oder auf die Augenschleimhaut des neu Angesteckten, oder - was viel häufiger ist - bleibt das Virus an jeglichen Oberflachen hangen (an Händen, an Handgriffen, am Bargeld) und wartet da stunden- oder gar tagelang, bis ein noch nicht infizierter Mensch ihn anfasst und versehentlich zum Mund oder ins Auge transportiert.

 

Wie unterbricht man diese Kette? Indem man einfach so wenig wie möglich Viren ausatmet und in die Umgebung schickt. Indem man einen Mundschutz trägt. Selbst der einfachste Einweg-Mundschutz aus Küchenrollen fängt die meiste Feuchtigkeit aus dem Mund ab. Also auch die meisten Viren, denn Viren fliegen fast nie einfach so herum. Sie klemmen an Feuchtigkeitströpfchen.

 

Wenn Sie nahen können, können Sie innerhalb einer halben Stunde eine Mundschutzmaske herstellen, die Sie jeden Tag bei 90 Grad waschen und wiederholt einsetzen können. Im Internet gibt es mittlerweile jede Menge Anleitungen dafür. Wenn Sie nicht nahen können, können Sie aus fast jeglichem Material mit einem Tacker und zwei Gummibändern eine Einwegmaske zusammenbasteln - innerhalb 30 Sekunden.

 

Ihnen persönlich passiert wahrscheinlich nichts, die Corona-Welle stellt für Sie wohl keine Lebensgefahr dar.

 

Durchs Tragen eines - IRGENDEINES - Mundschutzes schützen Sie die schwächsten unter uns.

 

Seien Sie bitte solidarisch. Ein Mundschutz ist ab sofort die neue Mode in Deutschland!

Lassen Sie sich zum Beispiel von Tschechien inspirieren. Da wurde Mundschutz als Pflicht eingeführt - und ist mittlerweile zum netten Trend geworden :)

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-677211.html

 

Leider haben wir in diesem Moment keine virensicheren Masken oder Respiratoren auf Lager. Seit Januar warten wir auf die schon bezahlte Ware, die bei uns nun am 7. April ankommen sollte. Doch das ist nicht wichtig. Einen einfachen Mundschutz kann jeder von uns schon heute tragen. Um sich selbst und die Anderen zu schützen.

 

  • Wie man eine ganz einfache Maske innerhalb von 30 Sekunden zu Hause basteln kann - HIER oder HIER
  • Wie man eine Mehrweg-Stoffmaske zu Hause nähen kann - HIER

 

Und bitte - seien Sie nur mit einem Mundschutz unterwegs. Egal, dass man in diesem Moment kaum noch welche Masken kaufen kann (wir sind auch ausverkauft). Tragen Sie einen Mundschutz vor allem um die Anderen - die schwächsten unter uns - zu schützen.

  • Warum ist es wichtig - übersichtliche Info finden Sie HIER
  • Wie man eine ganz einfache Maske innerhalb von 30 Sekunden zu Hause basteln kann - HIER oder HIER
  • Wie man eine Mehrweg-Stoffmaske zu Hause nähen kann - HIER