Es gibt vor allem zwei ISO Normen, die für die Anforderugnen an Schuhe relevant sind.

EN ISO 20345 für Sicherheitsschuhe

Die Norm EN ISO 20345 legt Grundanforderungen fest, welche ein Arbeitsschuh erfüllen muss, um als Sicherheitsschuh bezeichnet zu werden. In Gefahrenumgebungen, wie z.B. auf der Baustelle oder in der Industrie, müssen Sicherheitsschuhe getragen werden. Eine Eigenschaft, die alle Sicherheitsschuhe teilen ist eine Zehenschutzkappe, welche einer Kraft von mind. 200J standhalten muss. Es wird dabei in folgende Sicherheitsklassen unterschieden:

  • SB: Regulärer Schuh mit Schutzkappe
  • S1: Regulärer Schuh mit Schutzkappe, antistatischer Behandlung, kohlenwasserstoffbeständiger Sohle und Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich.
  • S1P: Wie S1 mit zusätzlichem Durchtrittschutz
  • S2: Wie S1 mit zusätzlichem, wasserabweisendem Obermaterial
  • S3: Wie S2 mit zusätzlichem Durchtrittschutz
  • S4: Wie S2 mit wasserdichter Behandlung (Meist Gummistiefel)
  • S5: Wie S3 mit wasserdichter Behandlung (Meist Gummistiefel)

EN ISO 20347 für Berufsschuhe

Die Norm EN ISO 20347 legt Grundanforderungen fest, welche ein Arbeitsschuh erfüllen muss, um als Berufsschuh bezeichnet zu werden. Berufsschuhe können in Bereichen eingesetzt werden, in denen keine Gefahr von mechanischen Risiken (z.B. herunterfallende Gegenstände) besteht. Beispiele hierfür sind Krankenhäuser oder Büroräume. Unterteilt werden Berufsschuhe in 8 Klassen:

  • OB: Mindestanforderung, praktisch regulärer Schuh der genormt wurde
  • O1: Regulärer Schuh mit antistatischer Behandlung und Energieaufnahmevermögen in der Ferse
  • O1P: Wie O1 mit zusätzlichem Durchtrittschutz
  • O2: Wie O1 mit wasserabweisender Behandlung
  • O2P: Wie O2 mit zusätzlichem Durchtrittschutz (Sohle darf weder Profil noch Absatz haben)
  • O3: Wie O2 mit zusätzlichem Durchtrittschutz
  • O4: Wie O2 mit wasserdichter Behandlung (Meist Gummistiefel)
  • O5: Wie O4 mit zusätzlichem Durchtrittschutz (Meist Gummistiefel)

Zusätzlich zu den S bzw. O - Hauptklassen können die Schuhe je nach Bedarf noch folgende Zusatzanforderungen erfüllen:

  • A: Antistatischer Schuh
  • E: Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
  • FO: Kohlenwasserstoffbeständige Sohle
  • P: Durchtrittsichere Sohle
  • HRO: Hitzebeständige Laufsohle
  • CI: Kältebeständige Sohle
  • HI: Hitzebeständige Sohle
  • WR: Wasserdichter Schuh
  • WRU: Wasserdichtes Schaftmaterial
  • M: Umfassender Schutz des Mittelfußes
  • CR: Schnittschutzschaft
  • SRC: (SRA+SRB) rutschfester Schuh
  • ESD - Leitet statische Elektrizität kontrolliert und sicher durch die Sohle. Erfüllen die Anforderungen nach Norm IEC 61340-4-3 bei einem elektrischen Widerstand von ≥0,1MΩ < 100MΩ​​​​​​​