Eine Membrane muss doch in jedem guten Wanderschuh sein. Oder etwa nicht?

Eine Membrane ist grundsätzlich nicht falsch. Sie erhöht die Resistenz gegen Wasser, lässt Feuchtigkeit vom Fuß entweichen und verhindert, dass Wasser von außen eindringt. ABER – selbst die besten Membranen sind aus Kunststoff hergestellt. Mit der Membrane wird der Fuß NIE so gut atmen können wie ohne. Dabei gilt - eine ausreichende Wasser-Resistenz kann auch durch andere Mittel erreicht werden, als durch eine Membrane. Zuerst einmal wird das Material schon vor der Schuhherstellung während eines sogenannten DWR-Prozesses behandelt (Durable Water Repelent) – also imprägniert. Dieses Verfahren alleine sichert eine ausreichende Wasserfestigkeit für die meisten Situationen im Alltag oder im Einsatz. Wenn es härter wird (tagelang im Regen und Nässe unterwegs), oder wenn der Schutz mit der Zeit nachlässt, kann man die Imprägnierung durch geeignete Mittel stärken.

  • Imprägnierungsspray
  • Membranesocken: Wenn keine Imprägnierung mehr hilft (zwei Wochen im Dauerregen in den Bergen, Hilfe bei Hochwasser, Forschung im Regenwald), kann man Membranesocken einsetzen. Der Schuh mag von innen klatschnass sein, an Ihre Haut gelangt das Wasser aber trotzdem nicht. Darum geht es ja bei jeder Imprägnierung – dass Ihr Fuß nicht im Wasser und Feuchtigkeit „badet“. Der Schuh – wenn auch nass – erfüllt weiterhin alle anderen wichtigen Aufgaben (Rutschhemmung, Durchtrittsschutz), die Socke übernimmt dann den Schutz vor Wasser, solange es nötig ist und der Schuh nicht mithalten kann. DAS ist der ultimative Vorteil einer Membrane. Aber im Ernst – wie viele Tage der gesamten Lebensdauer eines Wanderschuhes brauchen Sie so was? Vielleicht zehn? Zwanzig? Die restlichen Hunderte bis Tausende Tage ist die Membrane nicht nötig, bei Temperaturen über 20°C und bei Temperaturschwankungen (von Innen nach Aussen und zurück) kann sie sogar den Tragekomfort merkbar verringern.

Eine Membrane erhöht etwas die Wasserresistenz, kann aber den Komfort im Alltag verringern, besonders bei höheren Temperaturen und bei Temperaturschwankungen (weil der Fuß einfach mehr schwitzt). Die Prabos Wanderschuhe ohne Membrane (Beast, Vagabund und Prepper) sind dagegen für den Alltag bestens geeignet, sowie für die schwersten Outdoor-Bedingungen.

Also - Schuhe mit Membrane sowie Schuhe ohne Membrane haben Ihren Sinn und Zweck. Es gibt genug Membraneschuhen auf dem Markt. Für alle, die es mal gern OHNE Membrane ausprobieren möchten, gibt es Prabos Grüne Zone I und II