Micropur Classic Pulver - 100g

Micropur Classic Pulver - 100g

22,90 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Lieferzeit 2 Wochen

Beschreibung


Micropur Classic - die optimale Lösung für Ihren Trinkwasser-Notvorrat


Mit dem Micropur Classic können Sie trinkbares Wasser für mindestens 6 Monate haltbar machen. Die in den Tabletten enthaltenen Silberionen wirken antiseptisch und schützten das Wasser vor Keimen (Protozoen, Bakterien), Algen und Gerüchen. Nach Ablauf von 6 Monaten können Sie mit erneuter Zugabe von Micropur die Haltbarkeit um ein weiteres halbes Jahr verlängern. Der Micropur-Pulver ist unentbehrlich für die Krisenvorsorge, eignet sich aber auch fürs Camping sehr gut.


  • Hersteller: Katadyn
  • Inhalt: 100g Pulver. Eine Packung reicht für 10.000 l (!) Wasser.
  • Technologie: Silberionen
  • Dosierung: 1 g reicht für 100l
  • Wirksam gegen: Protozoen, Bakterien, Algen.
  • Nur im klaren Wasser einsetzen - Schwebstoffe beeinträchtigen die Wirkung.
  • Kontaktzeit 2 Stunden für Giardia (Protozoen)
  • Haltbarkeit: 10 Jahre


-----------------------------------------------------------------


Krisenvorsorge-Tipp: Micropur Classic oder Micropur Forte?


Es gilt eine einfache Faustregel – wollen Sie trinkbares Wasser haltbar machen? Dann benutzen Sie Micropur Classic. Wollen Sie unsicheres Wasser trinkbar machen und dann bzw. auch länger lagern? Dann benutzten Sie Micropur Forte.


Micropur Forte

enthält Silberionen (die gegen Protozoen und Bakterien wirken) und Chlor, das auch Viren abtötet. In besiedelten Gebieten muss man im Grunde immer mit Viren im Oberflächenwasser rechnen – daher ist der Micropur Forte die universale Lösung, wenn man auf Nummer sicher gehen will. Der Nachteil ist hier ein leichter Chlor-Wassergeschmack.


Micropur Classic

enthält nur Silberionen, aber kein Chlor und ist also gegen Viren unwirksam. Bei der Trinkwasserkonservierung ist diese allerdings kein Problem. Im Gegenteil zu Bakterien oder Protozoen können Viren nämlich nicht im Wasser geboren werden. Sie können also nicht „von sich selbst“ auftauchen, sondern müssen immer von einem Wirtsorganismus (einem Menschen oder einem Tier) ins Wasser gelangen. Es gibt zwar einige wassergebürtige Viren, allerdings nur in tropischen Ländern.